Abspänne

Die Erwähnung der ARD bzw. der LRAs erfolgt ausschließlich im Zusammenhang mit der Nennung des Absenders, d.h. als Copyright. Die Erwähnung der LRAs ist nicht nur aus inhaltlichen Gesichtspunkten sinnvoll, sondern notwendig, da Das Erste keine juristische Person darstellt.

Die Abspanngestaltung bietet gleichzeitig die Möglichkeit, den föderalen Charakter der ARD und ihr Netzwerk abzubilden und dem Zuschauer verständlich zu machen (siehe dazu auch S.15). Sie dient nicht dazu, z.B. Genrebezeichnungen oder Produktionsstätten zu erwähnen, sondern soll ausschließlich auf den Urheber hinweisen.

Das Markenzeichen ist bei animierten Abspännen Initiator für die angedeutete Auswahl der einzelnen Landesrundfunkanstalten. Die Auswahl der Landesrundfunkanstalten wird in der TheAntiqua dargestellt.

Die Animation der Trademark schafft Struktur und verbindet die Animationen schlüssig miteinander. Es erfolgt ein Übergang in die Abspanntafel mit Abbildung der jeweiligen Landesrundfunkanstalt.

In Ausnahmefällen können die Abspanntafeln zwei, maximal drei Landesrundfunkanstalten mit Logo aufnehmen. Mehr als drei Landesrundfunkanstalten werden typografisch aufgelistet.

Die Abspanninformationen können ebenfalls auf Realbild oder auf sendungstypischem Hintergrund gezeigt werden.


PRODUKTION

Um die Abspänne in den jeweiligen Häusern produzieren und aktualisieren zu können, wurde ein selbsterklärendes Toolkit (mit aussagekräftigen Beispielen, zwei animierten Hintergründen, Animation von ARD zu LRAs und Animation der LRAs für Mehrfachnennungen) erstellt.

Das Erste | AbspaenneBeispiel eine LandesrundfunkanstaltAusnahme zwei Landesrundfunkanstalten

Podcast: Abspänne